Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

SUM-Konferenz 2017

Vernetzte Stadtregion - Initiativen, Vorbilder, Lösungen

In unserer Stadtregion leisten viele Organisationen, Akteurinnen und Akteure auf unterschiedlichen Ebenen ihren Beitrag zur Entwicklung des gemeinsamen Lebensraums. Diese Aktivitäten bekannter zu machen und stadtregional zu vernetzen, die Kooperation der Verantwortlichen in Stadt und Land über die Gemeinde-, Bezirks- und Landesgrenzen hinweg weiter zu entwickeln - das waren die Ziele der diesjährigen SUM-Konferenz.

In einem Speed-Dating mit 29 ausgewählten Initiativen, in regionalen Tischgesprächen sowie in einer abschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Verwaltung wurden Möglichkeiten zur Zukunft der regionalen Kooperation erörtert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand dabei auch  ein großes Luftbild der Region,  welches einen guten Rahmen für viele Gespräche bot.

"Vertrauen entsteht durch eingelöste Versprechen" - gerade die Zusammenarbeit in einer Stadtregion wird geprägt durch unterschiedlichste Zuständigkeiten, welche oft die Umsetzung einfachster regionaler Initiativen verhindert. In zahlreichen Wortmeldungen und Beiträgen wurde daher eine "lebensnahe" Regionalentwicklung eingefordert, in der sich Politik und Verwaltung wie die Bevölkerung an Lebensräumen und den entsprechenden Bedürfnissen orientieren. Als wichtigste gemeinsame Herausforderung wird dabei die Mobilität gesehen. Gerade in der dynamischen  Stadtregion muss dabei klar sein, dass nachhaltige Siedlungsentwicklung kompakt und nahe dem leistungsfähigen öffentlichen Verkehr stattfindet.

Dokumentation

 Fotos c.Fürthner/SUM

Springe zum Anfang der Seite