Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Mountain-Bike-Netz Wienerwald

Für das Jahr 2018 braucht es neue Verträge für das "Mountainbike-Streckennetz Wienerwald". Aufgrund der komplexen Rahmenbedingungen laufen die Vorgespräche mit den zuständigen Landesabteilungen in Wien und Niederösterreich seit dem Jahr 2015. Im Februar 2017 wurde im Beirat des Vereins "Niederösterreich-Wien, gemeinsame Entwicklungsräume" ein Rahmenkonzept als Grundlage für die Neuverhandlungen des Wegenetzes bewilligt und beauftragt. Neben Qualitätskriterien für die Strecken und Vorschlägen zur Besucherlenkung sowie für die Beschilderung soll es z. B. auch einen einheitlichen Mustervertrag geben. Die eigentliche Verhandlung des Wegenetzes mit den Grundeigentümern erfolgt durch den Wienerwald Tourismus. Im Frühsommer und im Oktober 2017 fanden im Rahmen dieser Initiative acht Gemeindeworkshops statt. Weiters organisierte die  Biosphärenpark Wienerwald Management GmbH eine Fachenquete.

In diesem Zusammenhang muss auf die gute Kooperation mit verschiedenen Fachabteilungen in Niederösterreich und Wien verwiesen werden. So hat sich die NÖ Tourismusabteilung (WST3) der Initiative mit einem eigenen Auftrag zur Abklärung der diversen rechtlichen Fragen angeschlossen. Rechtliche Fragen, z. B. zur Wegehalterhaftpflicht, sollten nunmehr weitestgehend ausgeräumt sein. Im November 2017 wurde die weitere Vorgangsweise in einer Kleingruppe mit RegionsvertreterInnen aus Niederösterreich und Wien festgelegt. Die bestehenden Verträge sollen für das Jahr 2018 provisorisch um ein Jahr verlängert werden. Auch sollen mögliche Verbesserungen im Streckennetz vorgenommen werden.

Entwicklungskonzept Mountainbike im Wienerwald

Springe zum Anfang der Seite