Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Regionale Koordination von Radverkehrsaktivitäten

Zum Thema Radverkehr in Österreich gibt es unterschiedliche inhaltliche Zugänge (Tourismus, Naherholung, umweltfreundliche Alltagsmobilität ...). Dementsprechend vielfältig ist die Akteurslandschaft in der Stadtregion. Das SUM koordiniert diese anlassbezogen im Rahmen von Abstimmungstreffen mit VertreterInnen der zuständigen Abteilungen und Organisationen von Wien und Niederösterreich. Die Bandbreite reicht dabei von strategischen Planungen (Hauptradwegenetz Wien, Radlgrundnetze in Niederösterreich) über Radverleihsysteme  (Citybike, Nextbike), Radwegbeschilderungen bis zu konkreten Radwegprojekten. Projektverantwortlich für die zahlreichen Aktivitäten sind in Wien u. a. die MA 18 (Stadtplanung), die MA 28 (Straßen Wien), MA 46 (Verkehrsorganisation) und die Mobilitätsagentur Wien, in Niederösterreich die Abteilung RU7 (Gesamtverkehrsangelegenheiten), die NÖ.Regional.GmbH (Mobilitätsmanagement), die eNu Energie- und Umweltagentur Niederösterreich, sowie die Niederösterreich Werbung und die NÖ Wirtschaftsagentur ecoplus.

In den Teilregionen gibt es laufend kleinräumig relevante Besprechungen, z. B. zur Umsetzung der Radlgrundnetze in Niederösterreich, zum "Radhighway Mödling", zur Anbindung des nö. Thermenradweges an Wien, zum Lückenschluss am "Dampfross und Drahtesel Radweg" über Gerasdorf bei Wien oder zur ersten durchgehenden Radlangstreckenverbindung von Wien nach Niederösterreich vom Wiener Stadtzentrum nach Leopoldsdorf bei Wien und zur Radlangstrecke vom Wiener Stadtzentrum nach Gerasdorf.

Weitere Informationen

 

 

Springe zum Anfang der Seite