Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Regionale Leitplanung Weinviertel Südost

Die regionale Leitplanung ist ein junges Instrument der Niederösterreichischen Regionalentwicklung, das mit der Region Weinviertel Südost zum dritten Mal angewendet wird. Durch einen kooperativen Erarbeitungprozess mit Gemeinden, regionalen Entwicklungseinrichtungen und den Niederösterreichischen Landesstellen soll der Grundstein für eine koordinierte Entwicklung gelegt werden, der von der gesamten Region getragen und durch den gemeinsamen Beschluss verbindlich wird. Der erste regionale Leitplan wurden für den Nordraum Wien entwickelt. In einem zweiten Schritt, der Regionalen Leitplanung Bezirk Mödling, war das Stadt-Umland-Management erstmals am Prozess beteiligt. In der Regionalen Leitplanung Weinviertel Südost wird das SUM als Schnittstelle für den fachlichen Austausch und Dialog mit Wien sorgen.

Das Weinviertel Südost ist mit seiner Lage zwischen den Großstädten Wien und Bratislava eine sehr dynamische Region. Das zeigt sich an der steigenden Zahl der EinwohnerInnen und der starken Baulandnachfrage. Ebenso steigt der Bedarf an Mobilität und hochrangigen Infrastrukturanbindungen, was beispielsweise am geplanten Bau der Schnellstraßen S 1 Ost und S 8 Marchfeld Schnellstraße deutlich wird. Der Raum ist von enormer Bedeutung für die Nahrungmittelproduktion und zeichnet sich an seinen Rändern durch wertvolle Naturlandschaften und Erholungsräume aus (Nationalpark Donauauen, March-Auen). Eine Ausgangssituation mit hohem Potenzial, die viele Gemeinden des südlichen Weinviertels und des Marchfeldes vor die Herausforderung einer koordinierten Vorgangsweise ihrer örtlichen Raumordnungspolitik stellt.

Zur Entwicklung des Regionalen Leitplans Weinviertel Südost haben sich 34 niederösterreichische Gemeinden und das Land Niederösterreich zusammengeschlossen. Seit April 2019 wird gemeinsam mit externen Expertinnen und Experten der ÖIR Gmbh / DI Josef Lueger und mit Unterstützung durch die NÖ.Regional GmbH und das SUM an zukunftsfähigen Entwicklungsstrategien gearbeitet.  

Der Planungsraum wird in drei Teilregionen bearbeitet: Südliches Weinviertel, Marchfeld Ost und Angern, Marchfeld West. Die Konzentration liegt auf den Schwerpunkttehmen Wohnen, Arbeiten und Infrastruktur. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Daseinsvorsorge und Lebensqualität für die BewohnerInnen der Gesamtregion unter der Prämisse eines verantwortungsvollen Umgangs mit natürlichen Ressourcen gewährleistet werden kann. Auch die grüne Infrastruktur, die landwirtschaftlich genutzten Flächen und vernetzten Grün- und Freiräume, sollen unter dem Motto "Grüner Ring" gesichert werden.

Bis September 2020 wird ein Entwicklungsleitbild, der sogenannte Regionale Leitplan, sowie ein konkreter Umsetzungsplan entstehen.

Pressemeldung des Landes Niederösterreich

Pressemeldung der NÖ.Regional.GmbH

 

 

Springe zum Anfang der Seite