Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Beteiligung

... bei der räumlichen Entwicklung der Stadtregion

Das SUM entfaltet seine Kommunikations- und Schnittstellenaktivitäten primär auf der institutionellen Ebene: Es vernetzt Politik, Verwaltung und Institutionen der Raumentwicklung und der Stadtregion. Breitere Bevölkerungsschichten werden vor allem bei der konkreten Projektarbeit wie zum Beispiel der Regionalen Leitplanung Bezirk Mödling oder diversen Dialogveranstaltung etwa im Rahmen von Agenda bzw. Gemeindeentwicklungsprozessen in Wien in Wien und Niederösterreich erreicht.

Ganz bewusst wurde bei der SUM-Konferenz 2011 versucht, diejenigen, um die es bei der Stadtregionsentwicklung eigentlich geht – die Menschen im Ballungsraum – konkret in die Arbeit des SUM miteinzubeziehen. Angesichts der vielen auf langfristigen Horizont angelegten Zukunftsaufgaben in der wachsenden Stadtregion wurde die Jugenbeteiligung in der Raumentwicklung zum Thema der SUM-Konferenz gemacht.

Jugendliche aus Wien und aus Niederösterreich, aus städtischen und dörflichen Lebenswelten wurden eingeladen, in Kurzfilmen zu zeigen, wie sie sich einen Tag in ihrem Leben in der Stadtregion im Jahr 2035 vorstellen. In der Konferenz diskutierten die jugendlichen Regisseurinnen und Regisseure dann mit AkteurInnen der Raumentwicklung aus Wien und Niederösterreich über Themen der Raumentwicklung.

Diese SUM-Konferenz gab das Land Niederösterreich und für einige niederösterreichische Gemeinden im Umland von Wien den Anstoss für Dialogprozesse mit Jugendlichen zum Thema Gemeindeentwicklung.

Weiterführende Informationen

Springe zum Anfang der Seite