Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Métropole du Grand Paris

Aktive politische Teilhabe der Zivilgesellschaft bei regionalen Entwicklungsfragen und hoch dotierter nationaler Investmentfonds.

Im Pariser Ballungsraum, der Métropole du Grand Paris, leben in der Kernstadt Paris und 130 Umlandgemeinden insgesamt rund 10,5 Millionen Menschen - davon 2,2 Millionen in Paris selbst. Die Agglomeration zeichnet sich durch eine sehr hohe Konzentration an hochrangigen Universitäts- und Ausbildungseinrichtungen und eine starke Spezialisierung und Vielfalt an international wettbewerbsfähigen Industrien und Dienstleistungsunternehmen aus.

Die Métropole du Grand Paris wurde im Jahr 2016 durch nationale Gesetzgebung konstituiert. Sie ist eingebettet in die Île de France, eine der 18 Regionen Frankreichs, die im Gegensatz zur Métropole de Grand Paris auch ländlichen Raum umfasst.

Kooperationsform

Der Gemeindeverband Métropole du Grand Paris besteht aus folgenden Gremien:

  • Der Präsident vertritt die Métropole und verkörpert deren Exekutive. 
  • Das Bureau Métropolitain (Präsident und 20 Vizepräsidenten) legt die Strategie fest und bestimmt die Hauptausrichtungen der Métropole. Es ist ein beratendes Gremium für Angelegenheiten, die ihm vom Metropolitanrat übertragen wurden.
  • Der Metropolitanrat (Conseil Métropolitain) besteht aus 208, direkt von den Gemeinderäten der 131 Mitgliedsgemeinden gewählten Stadträten. Pro Gemeinde wird mindestens ein Vertreter oder eine Vertreterin ernannt. Der Rat und seine Ausschüsse regeln die gesetzlich festgelegten Angelegenheiten der Métropole.
  • Die Konferenz der Präsidenten der Departments bringt den Präsidenten der Métropole, den Bürgermeister von Paris und die elf Präsidenten der Departments, aus denen die Métropole besteht, an einen Tisch.
  • Die Konferenz der Präsidenten der Nachbardepartements fokussiert auf die Zusammenarbeit mit den peri-urbanen Nachbargebieten der Ile de France.
  • Auch die Präsidenten der städtischen öffentlichen Dienstleistungen arbeiten via Konferenz mit der Métropole des Großraums Paris zusammen.
  • In der Versammlung der 131 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und in der Versammlung von 104 Bürgerinnen und Bürgern und qualifizierten Persönlichkeiten aus dem wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und kulturellen Kontext werden Projekte debattiert.

Ein aus Steuermitteln und Stiftungen hoch dotierter nationaler Investmentfonds für die Metropolregionsentwicklung sichert einen Großteil der getätigten Investitionen. Das Unternehmen Algoé unterstützt die Métropole verfahrenstechnisch. Das Planungsbüro Une fabrique de la ville administriert Wettbewerbe und die Pariser Planungsabteilung schafft Karten- und Datengrundlagen für die Kommunikation des Prozesses.

Agenda

Die Métropole du Grand Paris übt anstelle ihrer Mitgliedsgemeinden von Rechts wegen folgende Befugnisse aus:

  • stadtregionale Raumplanung,
  • wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung,
  • Wohnungspolitik,
  • Schutz und die Verbesserung der Umwelt,
  • Wassermanagement und Hochwasserschutz.

Auf Basis des Masterplans für territoriale Kohärenz (SCoT Schéma Métropolitain de Cohérence Territoriale) wird an ikonischen Projekten gearbeitet, wie z. B.

  • Lasst uns die Metropole des Großraums Paris erfinden - der größte Aufruf für Architektur- und Stadtplanungsprojekte in Europa
  • Projektmanagement des Olympischen Wasserzentrums (CAO) in Saint-Denis
  • Metropolitaner Klima Luft Plan (PCAEM) - Metropolis rollt sauber!
  • Metropolitaner Plan für Siedlungs- und Wohnungsbau (PMHH)

Zur Unterstützung der Gemeinden und in Hinblick auf die territoriale Entwicklung hat die Métropole du Grand Paris Unterstützungs- und Investitionsfonds eingerichtet.

Weiterführende Information

Aus der Praxis der Raumentwicklung

Als grenzüberschreitende Plattform konzentriert sich die Métropole auf die strategische Ausrichtung ihrer Kommunen und auf Masterpläne für große, überregional bedeutende Planungsfragen. Sie nimmt dabei jeweils identitätsbildende Teilräume der Metropolregion in den Blick:

  • die Pariser Kernstadt,
  • Standorte entlang der Verkehrsbänder des im Ausbau befindlichen Grand Paris Express (dem umfassenden regionalen Metro-Netzausbau),
  • den benachteiligten Osten der Region und
  • das Seine-Tal.

Die Agenda der 2016 gegründeten Métropole du Grand Paris beruht nicht zuletzt auf der im Jahr 2008 gemeinsam mit der Bevölkerung durchgeführten Ideenfindung "Le Grand Paris". In diesem Partizipationsprozess wurde ein Zukunftsbild der nunmehrigen Metropolregion gezeichnet.


Springe zum Anfang der Seite