Springe direkt zu :

Hauptinhalt:

Organisation

Das SUM ist eine Intitiative der Länder Wien und Niederösterreich.

Operativ arbeiten im SUM eine Stadt-Umland-Managerin und ein Stadt-Umland-Manager. Sie werden über einen Verein von den beiden Ländern Niederösterreich und Wien je zur Hälfte finanziert. Eine SUM-Steuerungsgruppe aus Politik und Verwaltung gibt die Richtung der Arbeit vor.

Verankerung im Dachverband

Das Stadt-Umland-Management Wien/Niederösterreich ist im Verein Niederösterreich-Wien - Gemeinsame Entwicklungsräume verankert. Mitglieder des Vereines sind die beiden Bundesländer Wien und Niederösterreich. Der Vereinsvorstand besteht aus Mitgliedern der Wiener Landesregierung und der Niederösterreichischen Landesregierung.

SUM-Beirat

Der SUM-Beirat ist ein Gremium mit 23 Mitgliedern, das sich aus den obersten VertreterInnen der Planungsabteilungen der beiden Länder, aus politischen VertreterInnen der Wiener Bezirke und der Umlandgemeinden sowie aus MitarbeiterInnen der PGO Planungsgemeinschaft Ost zusammensetzt. Die Beschickung seitens der Politik erfolgt in Wien über die Klubs der Regierungsparteien und in Niederösterreich über die Gemeindevertreterverbände der politischen Bezirke im Stadt-Umland.

Downloads

Finanzierung des SUM

In Wien erfolgt die Finanzierung über die Magistratsabteilung 18 (Stadtentwicklung und Stadtplanung) im Magistrat der Stadt Wien. Die MA 18 ist Teil der Geschäftsgruppe Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung. Die politische Resortverantwortung liegt bei der amtsführenden Stadträtin Vizebürgermeisterin Mag.a Maria Vassilakou.

In Niederösterreich kommen die Mittel aus der Abteilung RU2 (Raumordnung und Regionalpolitik) im Amt der Niederösterreichischen Landesregierung. Die RU2 ist Teil der Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr. Die politische Resortverantwortung liegt bei Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.

Springe zum Anfang der Seite